Prüfung und Überwachung

Prüfung nach VAwS

Zur Prüfung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen gemäß § 19i, Absatz 2+3 WHG (Wasserhaushaltsgesetz) ist eine Zertifizierung erforderlich.
Zur Zertifizierung ist eine mindestens 5-jährige berufliche Erfahrung auf dem Gebiet der Planung, Errichtung, Betrieb oder Prüfung von Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen erforderlich. Die ausreichenden Sach- und Fachkenntnisse sind in einer Bestellungsprüfung nachzuweisen.
Je nach Gefährdungspotential des wassergefährdenden Stoffes sind unterschiedliche Anforderungen an die Dichtflächen und Auffangräume der wassergefährdenden Stoffe bereitzuhalten.
Hierbei sind die Wassereindringtiefe des wassergefährdenden Stoffes sowie die zu erwartenden Rissbreiten bzw. die erzielbaren Betondruckzonen zu beachten. Bei hohen Anforderungen kann es erforderlich sein, die Stahlbetonkonstruktion vorzuspannen, um diese rissfrei zu halten.

Prüfung und Überwachung von Ingenieurbauwerken

Das Prüfen und Überwachen von Ingenieurbauwerken ist in DIN 1076 geregelt. Das Bauwerksbuch gibt eine Übersicht über die wichtigsten Daten des Ingenieurbauwerks und dient zur Eintragung der Prüfungsergebnisse. Es soll zur ersten Hauptprüfung des Ingenieurbauwerks vorliegen.

Bei den Hauptprüfungen im Abstand von 6 Jahren sind alle, auch die schwer zugänglichen Bauwerksteile, gegebenenfalls unter Zuhilfenahme von Besichtigungseinrichtungen, Rüstungen und ähnlichem, handnah zu prüfen.